Durch Verwendung dieser Webseite erklärst du dich damit einverstanden, dass Hochzeits-Schmiede Cookies verwendet, um die Funktionalität und Leistung der Seite zu verbessern. Erfahre mehr über unsere Cookie-Informationsseite

Ok

Was ist eine Boho-Hochzeit?

Na - habt ihr auch schon davon gehört? Der Begriff „Boho“ ist in aller Munde. Ein Boho-Kleid steht fast auf jeder Anprobeliste und „Hochzeiten im Boho-Stil“ sind beliebt. Was es damit auf sich hat, erfahrt ihr hier.

Braut in ihrem Boho-Kleid

Boho ist eine Stilrichtung, die sich aus Einflüssen der Hippies und der Boheme speist. Boheme meint dabei eine meist künstlerisch geprägte, intellektuelle Randgruppe der Gesellschaft, die sich bewusst entgegen bürgerlicher Normen verhält. Soweit so gut: In der Modewelt wurde der Begriff besonders durch die Schauspielerinn Sienna Miller bekannt.

Als Boho-Hochzeit kann also im Prinzip jede Hochzeit gelten, die sich nicht an Konventionen hält. Wallende Brautkleider, Blumen im Haar der Braut und eine allgemein lockere Atmosphäre werden mit Boho assoziiert. Das Prinzessinnenkleid bleibt dabei im Schrank. Stattdessen gibt es sommerlich leichte und fließende Stoffe, oft auch in Vintage-Optik.

Die Deko einer Boho-Hochzeit ist dementsprechend auch nicht fest einzuordnen. Häufig ist sie sommerlich, mit ungewohnten Farben und viel Flower-Power Look. Vielleicht gibt es vegetarisches Essen und der Dresscode ist eher lässig.

Also werft die Ideenschmiede an. Auf einer Boho-Hochzeit geht alles worauf ihr grade Lust habt.