Durch Verwendung dieser Webseite erklärst du dich damit einverstanden, dass Hochzeits-Schmiede Cookies verwendet, um die Funktionalität und Leistung der Seite zu verbessern. Erfahre mehr über unsere Cookie-Informationsseite

Ok

Sind farbige Steine im Verlobungsring unüblich?

Am beliebtesten in sicherlich der weiße Diamant. Er ist quasi der Verlobungsringstein schlechthin. Doch auch farbige Diamanten, sog. Fancy Diamonds, sind spätestens seit der Verlobung von Ben Affleck und Jennifer Lopez bekannt, jedoch aufgrund ihrer Seltenheit auch kostspielig. Wie es mit anderen Edelsteinen aussieht erfahrt ihr hier:

Ein Farbiger Verlobungsring? Na klar! Trau dich was.

Der Solitärring der Klassiker unter den Verlobungsringen wurde erstmals 1886 durch Tiffany & Co mit einem Diamanten entworfen. Vorher war es üblich auf einem Solitärring Saphire zu verarbeiten. Sie standen wegen der tiefen blauen Farbe für Treue und eine glückliche Zukunft des Paares.

Auch die Verwendung von Smaragden ist nicht unüblich. Ihr tiefes Grün steht für Liebe und Wiedergeburt, symbolisiert aber auch eine glückliche und erfolgreiche Ehe. Der Rubin zeugt von Liebe und Vitalität. Er soll Verrat verhindern und steht somit auch für Treue.

Tatsächlich liegen Bunte Steine 2019 voll im Trend. Besonders hoch im Kurs stehen Rubine, gelbe Diamanten, pinke Saphire und grüne Tsavorite. Auch wenn der klassische Diamant nicht so schnell aus der Mode kommen wird, ist im aktuellen Trend einiges möglich. Durch die vielen verschiedenen Bedeutungen der Edelsteine erhält euer Verlobungsring zudem eine besondere Bedeutung.